Tauchtraining ab sofort am Auesee

Die ersten Lockerungen für den Tauchsport erlauben es uns, nun wieder unter strengen Auflagen das Tauchen am Auesee zu betreiben. Schwimmbadtauchgänge und Schulungen sind bisher nicht gestattet.

Daher treffen wir uns ab sofort mittwochs zum Tauchen am Auesee. Um die Auflagen zu erfüllen, ist eine Anmeldung zwingend erforderliche.

Bitte beachtet folgende Empfehlungen / Bestimmungen:

  • Es dürfen keine Ausbildungstauchgänge absolviert werden
  • Der Partnercheck ist mit entsprechendem Abstand durchzuführen
  • Es darf keine Leihausrüstung genutzt werden. Besonders zu erwähnen sind hier: Atemregler, Maske, Schnorchel
  • Die örtlich gültigen und bekannten Abstandsregelungen über Wasser sind einzuhalten
  • Die Tauchtiefe ist auf 15m zu begrenzen, es werden nur Nullzeittauchgänge durchgeführt – um die Gefahr eines Tauchunfalls und die Bindung von Rettungsmitteln und Rettungspersonal möglichst auszuschließen
  • Die Tauchgruppe besteht immer mindestens aus zwei Personen, wobei mindestens eine Person in Rettung und Bergung ausgebildet ist
  • Beide Taucher haben redundante Systeme – d.h. sie haben zwei komplette Atemregler an getrennt absperrbaren Ventilen und führen so viel Luftvorrat mit sich, dass eine Notatmung aus
    dem Regler des Tauchpartners (Out of Air) ausgeschlossen ist
  • Es wird empfohlen, dass beide Taucher getrennt zu ihrem örtlichen Tauchgewässer fahren, sofern sie nicht in häuslicher Gemeinschaft leben. Die unterschiedlichen länderspezifischen Regelungen und Auslegungen sind hierbei stets zu berücksichtigen. „Tauchtourismus“ ist auf jeden Fall zu vermeiden
  • Für Taucher mit einer durchlebten COVID-19 Erkrankung erlischt die Tauchtauchtauglichkeit. Die
    dann notwendige erneute Untersuchung soll bei einem Arzt der Fachgesellschaft GTÜM unter
    besonderer Berücksichtigung der Lunge, ggf. mit Bildgebung, durchgeführt werden

weitere Infos findet ihr im Tauchen_Covid_19_0420

Kommentar hinterlassen